Plastik und Müllproblem – Verzichte auf die Plastiktüte

Umweltschützer warnen davor, dass bis 2050 mehr Plastikmüll im Meer schwimmen wird, als Fische.

– WDR Nachrichten, 20.01.2016

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ich finde diese Aussage mehr als beängstigend!

Je mehr ich reise, desto mehr achte ich auf meinen Müll- und besonders Plastikverbrauch. Das hat einen ganz einfachen Grund: ich habe gesehen, wie es aussieht, wenn man im Müll lebt.

Straßenkehrer in Ho Chi Minh City, Vietnam
Straßenkehrer in Ho Chi Minh City, Vietnam

In vielen Teilen der Welt gibt es leider noch gar kein Verständnis oder Gespür dafür, wie man mit Müll umgeht. In der Hauptstadt Vietnams habe ich zum Beispiel keine Mülleimer gefunden!! In der Hauptstadt! Ich musste meinen Müll also zu den anderen Sachen an den Straßenrand legen, damit er von den Straßenfegern eingesammtelt werden kann, zu einem großen Haufen aufgeschüttet wird, um diesen anschließend zu verbrennen. Der Geruch von kokelndem Müll ist in Südostasien fast allgegenwärtig-genauso wie der Anblick von herumliegendem Müll…

Tüte für deine Plastikflasche?!

In Thailand bekommt man seine Plastikwasserflasche mit einem in Plastik verpackten Strohhalm in einer kleinen Plastiktüte. Wobei es auch eigentlich ganz egal ist was man kauft, man bekommt für alles eine Plastiktüte, um sie nach zwei Minuten schon wieder zu entsorgen. Ein erster Schritt als Käufer ist es, auf die unnützen Tüten, Strohhalme und ähnliches zu verzichten!
Überall, wirklich überall, egal wie untouristisch die Gegend ist, findet man Müll! Man fährt Touristen zu Naturhighlights wie zum Beispiel dem Vulkan Mount Bromo auf Java in Indonesien oder dem zwei höchsten Vulkan Mount Rinjani auf Lombok und achtet die Natur dabei null. Zum Geld verdienen ist sie gut, aber der Müll wird einfach aus dem Fenster geworfen oder nicht wieder mitgenommen. Unser westliches, entwickeltes Verständnis bleibt da auf der Strecke!

Überall liegt Plastikmüll in den Reisfeldern. Canggu, Bali.
Überall liegt Plastikmüll in den Reisfeldern.
Canggu, Bali.
Selbst verrostete Blechdosen findet man ohne eine große Suche. Canggu, Bali.
Selbst verrostete Blechdosen findet man ohne eine große Suche.
Canggu, Bali.
So paradiesisch ist das Paradies nicht. Bali
So paradiesisch ist das Paradies nicht.
Bali

Müll liegt auch in Deutschland herum

Ich verstehe schon hier bei uns in Deutschland nicht, warum Zigaretten einfach auf den Boden geworfen werden oder man nach einem schönen Sommerabend überall noch Reste vom Grillen, Feiern und ähnlichem herumliegen sieht. Wenn ich etwas herbringen kann, kann ich es doch auch mit zurück nehmen- oder zumindest einsammeln und in den nächsten Müll werfen, nicht?!
Ich wohne in Bonn direkt am Rhein bin eigentlich jeden Tag am Wasser. Im Sommer hatte der Rhein so wenig Wasser, dass ich schon Angst hatte, ich würde bald nicht mehr am Wasser wohnen. In dieser Zeit konnte man aber mal sehen, wie viel Müll sich dort eigentlich im Wasser ansammelt. Bierflaschen und Tüten dümpleten da fast immer herum. Viel davon wurde sicherlich ungeachtet ins Wasser geworfen, unter der Wasseroberfläche sieht man es ja nicht, und vieles davon war liegengelassener Müll, der vom Wind ins Wasser geweht wurde.
Im Meer sieht es da genauso aus! Ich liebe das Meer und finde es total faszinierend welche Welt sich unter der Wasseroberfläche verbirgt. Mittlerweile ist dies aber leider keine unangetastete Welt mehr. Flüsse transportierenden den Müll von unseren Grillabenden und andere ungeachtet weggeworfene Sachen ins Meer. Und dann kommt natürlich alles dazu, was ins Meer geleitet wird, abgekippt wird, vom Strand ins Wasser gelangt…

Müllstrudel in den Ozeanen

Im Sommer 2014 habe ich meinen Tauchschein, den Open Water gemacht. Ja, ich hatte Schiss und ja, ich bin immer noch nervös, wenn ich ins Wasser gehe. Das ist nicht mein natürlicher Lebensraum, ich bin auf Hilfe in Form von Sauerstoff angewiesen und abhängig von Strömungen. Ich bin winzig im Meer und respektiere den Lebensraum dort. Dazu gehört auch: Nur gucken, nicht anfassen! Das wird leider immer wieder vergessen.. Doch mindestens genauso schlimm ist der vorhandene Müll im Meer. Allein im Nordpazifik  befindet sich ein Müll-Strudel, der Great Pacific Garage Patch, der so groß ist wie Zentraleuropa. Ein Großteil des Mülls besteht aus Plastik, das quasi nicht verrottet. Auf der Oberfläche sammeln sich Giftstoffe an, die von Tieren aufgenommen werden und somit auch in unsere Nahrungskette gelangen. Abgesehen von den vielen tausenden sterbenden Fischen, die sich im Müll verfangen und kläglich verenden, sind wir also auch direkt von der Verschmutzung betroffen. Wenn man es mal herunterbricht, heißt das, wir atmen die giftigen Dämpfe der Verbrennungen ein und nehmen die Giftstoffe aus dem Meer durch die Fische, die bei uns auf dem Teller landen gleich mit auf. Ist also nichts mit Ego-Trip und mich betrifft das alles eh nicht ;)rucksackstudentin_müll_gili_steg
Und selbst wenn du keinen Fisch isst, reicht es schon ins Meer zu gehen. Auf Bali gibt es den sogenannten Bali Belly (Bali Bauch), der oft nicht nur durch unhygenisches Essen kommt. Vielmehr ist es das dreckige und belastete Meerwasser, dass man beim Toben in den Wellen oder Surfen mal zu sich nimmt…

Pack dir an die eigene Nase- es ist nicht schwer

Ich bin überhaupt keine Öko-Tante, die ihr Leben der Umwelt verschrien hat- aber ich versuche bei vielen kleinen Dingen darauf zu achten und mich an meine Erfahrungen der Reisen zu besinnen.
Deswegen nun meine Bitte an dich: Wenn du das nächste Mal einkaufen gehst, pack dir doch einfach ein paar Leinenbeutel ein, statt an der Kasse Plastiktütrn zu kaufen, die danach eh im Müll landen. Wenn du auf erfolgreichem Shopping-Beutezug bist, dann sag doch einfach, dass du für diesen Einkauf nicht auch noch eine Tüte benötigst und deine Errungenschaften in deine Tüte/Tasche passen. Und wenn du Tüten hast, dann verwende sie mehrmals und wirf sie nicht sofort in den Müll- es sei denn sie dienen als Müllbeutel itself ;)rucksackstudentin_müll_gili_kuh

Wenn sich jeder nur ein bisschen an die eigene Nase packt, achten auf einmal ganz viele Menschen nur ein bisschen auf ihr Handeln und alle zusammen können dann doch einiges bewirken! :)

Jana
Folge mir :)

Jana

Hello und willkommen bei rucksackstudentin.de! :)
Ich bin Jana und eine absolute Weltenbummlerin. Mich plagt ein ständiges Fernweh, das mich immer wieder spontan in die Welt treibt.
Meer, Wellen, Berge, Abenteuer- ich zähle keine Länder, sondern die Erlebnisse!
Jana
Folge mir :)

Schreibe einen Kommentar