Vietnam: Reiseroute

Mein Trip nach Vietnam war sehr spontan und unvorbereitet. Am Flughafen habe ich mir einen Reiseführer gekauft und in eine der Backpacker-Facebook-Gruppen geschrieben, mit der Bitte um Tipps für eine Route und Hostels. Von der Reaktion war ich mehr als positiv überrascht- binnen weniger Minuten hatte ich die wichtigsten grundlegenden Informationen. Damit es dir anders geht, habe ich hier meine Route aufgeschrieben. Es steht immer dabei, wie man zum jeweiligen Ort kommt, welche Must-Do’s und Must-See’s es gibt und der ein oder andere Hinweis zur Unterkunft.

Im August 2014 war ich für zweieinhalb Wochen in Vietnam und bin von Hanoi im Norden bis nach Ho Chi Minh City/Saigon in den Süden gereist. Vietnam besitzt eine über 3.000km lange Küstenlinie und bietet traumhafte, menschenleere Strände gesäumt von Dünen und Kokospalmen. Einer frischen Kokosnuss am Strand steht nichts im Wege.

Ob man im Norden oder im Süden beginnt, ist eigentlich egal!

HANOI

rucksackstudentin_hanoi_obstfrauen
Marktfrauen in Hanoi.

Meine Reise durch Vietnam begann in der ältesten noch bestehenden Hauptstadt Südostasiens, in Hanoi.

Vom Flughafen in die Stadt 

Der Flughafen liegt ca. 35km nördlich der Stadt. Mit dem Taxi fährt man zwischen 45 Minuten bis zu einer Stunde und zahlt um die US30$ für eine Fahrt. Für eine Person alleine ist das ganz schön teuer, deswegen sprach ich einfach drei Jungs mit Rucksäcken an und wir teilten und das Taxi in die Altstadt. Jeder freut sich, wenn er sparen kann, und fast jeder am Flughafen möchte Richtung Stadt ;)

Unterkunft 

Die meisten Hostels und Budget-Zimmer findest du im Old Quarter Hanois. Von dort kannst du fußläufig einen Großteil der Sehenswürdigkeiten erreichen und bist sofort im Geschehen. Ein Bett in einem vernünftigen Schlafsaal bekommst du für ca. 6€ pro Nacht (ich war in der Regenzeit dort, da ist es oft etwas günstiger).

Ich habe im Hanoi Backpackers Hostel Old Quarter geschlafen. Das Hostel gehört zur Vietnam-Backpacker-Hostels-Kette und ist ziemlich bekannt unter Backpackern. Es werden vor allem viele Touren und Partys angeboten. Wer es lieber ruhig haben möchte, sollte hier nicht schlafen. Um Leute kennen zu lernen, ist das Hostel aber zu empfehlen.

Was machen? 

Street Food in Hanoi
Street Food in Hanoi

Hanoi bietet eine ganze Menge. Alleine in der Altstadt kann man sich stundenlang aufhalten, durch die Straßen schlendern, den Verkehr bestaunen oder sich an einem der vielen Straßenstände niederlassen. Hanoi ist bekannt für sein Street Food, das man an Kindertischen und -stühlen direkt auf den Bürgersteigen zu sich nimmt. Neben seinen kulinarischen Spezialitäten bietet Hanoi die typischen Water Puppet Theatres. Wer ungestört von dem rasanten Verkehr spazieren möchte, kann einmal um den Holm Keim Lake gehen und sich den Ngoc Son Temple ansehen- Studentenausweis mitnehmen! Dann bekommt ihr 50% Rabatt auf das Ticket.

HALONG BUCHT

Halong Bucht
Halong Bucht

Die Halong Bucht ist ein ca. 1.500 km² großes Gebiet im Golf von Tonkin im Norden Vietnams und wurde 1994 zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt. Bei Vietnam-Reisenden gehört die Bucht zu den beliebtesten Zielen.

Der Name Vịnh Hạ Long bedeutet übersetzt „Bucht des untertauchenden Drachen“. Der Legende nach soll die Bucht durch einen Drachen, der in der Nähe der Bucht lebte, entstanden sein. Dieser Drache soll auf dem Weg zur Küste mit seinem Schwanz tiefe Furchen in das Land gezogen haben, die schließlich vom Meer geflutet wurden als der Drache untertauchte.

Heute ragen hier mehr als 2.000 Kalksteinfelsen meterhoch aus dem Wasser und bieten einen einzigartigen, unwirklichen Anblick.

Anreise zur Halong Bucht

Am Einfachsten ist es, bereits in Hanoi eine organisierte Tour zu buchen.

Halong Bucht Tour

Die Touren werden an jeder Straßenecke angeboten. Die meisten Touren gehen entweder 2 Tage/1 Nacht oder 3 Tage/2 Nächte mit einer Nacht auf einem Boot und einer Nacht auf der Insel Cat Ba Island. Die Touren können in drei Kategorien eingeteilt werden.

Die 1-Sterne-Tour ist die kostengünstigste Variante und kann sehr abenteuerlich ausfallen. Die Schiffe sind meist älter, kleiner und das Essen ist oft sehr einfach. Von der Halong Bucht sieht man aber so ziemlich das Gleiche. Achte darauf, dass die Eintrittsgelder in die Höhle und der Kanu-Verleih schon im Preis enthalten sind.

Zimmer der Viola Cruise
Zimmer der Viola Cruise

Die 3-Sterne-Tour ist die Mittelklassevariante. Das Boot ist besser ausgestattet, der Service besser geschult und das Essen meist sehr gut.

Die 4 bis 5-Sterne-Touren entsprechen den Luxus-Touren. Backpacker und Budgetreisende findet man hier eher selten.

Auf dem Boot war ich in der Halong Bucht unterwegs.
Auf dem Boot war ich in der Halong Bucht unterwegs.

Ich habe aufgrund meiner Zeit und des Preises die 2 Tages/1 Nacht Tour gewählt und habe mich gegen die allergünstigste Variante entschieden. Viele Anbieter ermöglichen es, Alleinreisenden sich ein Zimmer zu teilen, damit du keinen Einzelzimmeraufschlag bezahlen musst. Bei mir hat das problemlos funktioniert und ich habe mir mein Zimmer mit einer weiteren Deutschen und einem Amerikaner geteilt. Im Hafen haben wir erfahren, dass wir ein kostenloses Upgrade auf ein komplett renoviertes Boot bekommen, damit die Crew üben kann. Yuhuu!

SA PA

Auf dem Weg zum Love Waterfall in Sa Pa, Vietnam
Auf dem Weg zum Love Waterfall in Sa Pa, Vietnam

Sa Pa ist ein wunderschönes, wenn auch nicht mehr verträumtes, Bergdorf mitten in den grünen Reisterrassen Vietnams. Neben der Halong Bucht ein absolutes Muss für jeden Vietnam-Reisenden. Auch wenn die Anfahrt etwas beschwerlich ist- ca. 14 Stunden in einem Sleeping-Bus oder mit dem Zug und dann mit dem Bus- lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Wer Sa Pa wirklich erleben möchte, sollte ein Trekking mit einer Übernachtung in einem Home-Stay, also  als Gäste von Einheimischen, mitmachen. Unbedingt warme Kleidung mitnehmen, denn Sa Pa liegt auf ca. 1.600m und kennt kalten Regen und Nebel! Die Trekking-Touren kann man problemlos vor Ort buchen.

Anreise 

Vietnamesischer Schlafbus
Vietnamesischer Schlafbus

Sa Pa liegt ca. 400km von Hanoi entfernt. Es gibt einen Zug bis Lao Cai, Nähe chinesischer Grenze. Danach muss man mit einem Bus nach Sa Pa weiter fahren. Oder man wählt einen der Schlafbusse- hier hat man Sitze wie kleine, schmale Betten. Ich habe mich gefühlt wie bei Harry Potter. Die Busfahrt dauert zwischen 10 und 14 Stunden und ist eine Nachtfahrt. Für den Bus zahlt man zwischen 12 und US25$, je nachdem welche Ausstattung man wählt und wie gut man verhandeln kann.

Die Strecke ist ziemlich holprig und nicht geeignet für Motorrad-Fahrer. Ich habe Leute getroffen, die ihr Motorrad im Zug mitgenommen haben.

Was machen? 

Auf jeden Fall eine Trekking-Tour mit Übernachtung! Ansonsten lohnt es sich, einen Roller auszuleihen und die Straßen abzufahren. Neben der genialen Aussicht- wenn es nicht nebelig ist, wie bei mir- kommt man an einigen Wasserfällen vorbei. Ein Marktbesuch lohnt sich auch sehr!

Phong Nha-Kẻ Bàng Nationalpark

Wer etwas mehr Zeit hat, kann mit dem Zug anreisen und auf dem Weg noch einen Abstecher in den Phong Nha-Kẻ Bàng Nationalpark machen. Dieser beherbergt die größte Höhle der Welt, welche allerdings nicht für Touristen zugänglich ist. Es gibt aber genügend beeindruckende Alternativen, wie zum Beispiel die Paradise Cave.

Anreise 

Es gibt eine ausgebaute Zugverdingung zwischen Hanoi und Saigon/Ho-Chi-Minh-Stadt. Alternativ dazu gibt es die Möglichkeit den Bus zu nehmen oder bis Dong Hoi zu fliegen.

HUE

Auf der Suche nach Kultur, Tempeln und Pagoden? Dann ist Hue Pflicht. Die Zitadelle der alten Kaiserstadt wurde 1993 sogar zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Ich selber habe es leider nicht mehr nach Hue geschafft, aber das ist definitiv ein Grund nochmal zurückzukommen :)

Anreise 

Mit dem Zug fährt man ca. 12 Stunden von Hanoi bis Hue. Zwischen Hue und Hoi An führt übrigens eine wunderschöne Panorama-Straße, die man sehr gut in verschiedenen Etappen mit dem Motorrad entlangfahren kann. Wer nicht selber fahren möchte oder Insider-Touren sucht, der sollte sich den Easy Riders anschließen.

DA NANG

Da Nang, Vietnam
Da Nang, Vietnam

Eine aufstrebende und schnell wachsende Großstadt in Mittel-Vietnam. Da Nang stand für mich eher aus praktischen Gründen auf der Reiseroute. Ich bin von Hanoi in die Mitte Vietnams geflogen, um Zeit zu sparen und schnell zum Strand zu kommen. Vor meiner Rückreise nach Deutschland wollte ich noch ein paar Tage entspannen, weshalb ich geflogen bin.

Anreise 

Blick auf Da Nang und den China Beach.
Blick auf Da Nang und den China Beach.

Die geschichtsträchtige Stadt bietet seit 2012 einen internationalen Flughafen und ist somit ganz einfach zu erreichen. Die Inlandsflüge gibt es schon für um die 30€ pro Person mehrmals täglich! Ansonsten wird Da Nang auch von Bussen und Zügen angefahren.

Was machen? 

rucksackstudentin_danang_china_beach
China Beach in Da Nang. Die bunten Schwimmreifen werden hier überall verkauft, denn die meisten asiatischen Touristen konnten gar nicht schwimmen.

In der Zeit des Vietnamkrieges diente Da Nang als wichtige Marinebasis der Amerikaner. Einige Überbleibsel aus dieser Zeit kann man sich mit dem Roller gut ansehen. Die Küstenstraße zwischen Hue und Hoi An ist generell sehr zu empfehlen! Der Ausblick ist absolut traumhaft und die Straßenverhältnisse sind wirklich gut. Wer sich nicht traut selber zu fahren oder in anderen weniger bekannte Gegenden eintauchen möchte, kann eine Tour mit den Easy Riders machen.

HOI AN

Hoi An ist bekannt für seine Lampions, die auch überall im Ort zu sehen sind. Wunderschön!
Hoi An ist bekannt für seine Lampions, die auch überall im Ort zu sehen sind. Wunderschön!

Mein absoluter Lieblingsplatz in Vietnam ist Hoi An. Mit der Meinung bin ich wahrscheinlich nicht alleine. Hoi An liegt südlich von Da Nang und hat seinen ganz eigenen Charme- trotz der Touristen.

Anreise 

Typischer geht es kaum: Ein Vietnamese fährt mit seinem traditionellen Hut durch die Reisfelder in Hoi An.
Typischer geht es kaum: Ein Vietnamese fährt mit seinem traditionellen Hut durch die Reisfelder in Hoi An.

Von Da Nang kannst du einen öffentlichen Bus nehmen. Die Fahrt dauert ca. eine Stunde und ist auf jeden Fall ein Erlebnis. In meinem Bus ist eine Frau mit ihrer halben Küchenausstattung mitgefahren, ein anderer Mann hat sogar sein Huhn dabei. Mich haben alle sehr interessiert angeguckt, wie ich da etwas verloren als einzige Blondine in dem Bus saß. Irgendwann hat sich  ein Mann getraut mich anzusprechen, wodurch das Interesse an meiner Person noch größer wurde- aber auf eine sehr positive Art und Weise. Es ist schön, wenn man Fragen beantworten kann und selbst auch welche beantwortet bekommt. Mir gegenüber waren die Menschen sehr herzlich und hilfsbereit. Zum Beispiel wurde ich darüber informiert, wann ich aussteigen muss und es wurde gleich ein Taxi für mich organisiert.

Wer nicht mit dem Bus fahren möchte, kann auch ein Taxi nehmen oder selber mit dem Roller fahren.

 

Was machen? 

Fischerboote getarnt als "Nussschalen" am An Bang Beach, Hoi An.
Fischerboote getarnt als „Nussschalen“ am An Bang Beach, Hoi An.

Maßgefertigte Kleidung, Reisfelder, Kokospalmen am Strand, runde Fischerboote und ganz viele bunte Lampions… In Hoi An gibt es eine Menge zu entdecken. Weitere Infos aus meiner Zeit in Hoi An findest du hier: MEIN LIEBLINGSORT IN VIETNAM: HOI AN

Unterkunft 

Hostel-Empfehlung! Under the Coconuttree - Homestay Hoi An, Vietnam
Hostel-Empfehlung!
Under the Coconuttree – Homestay
Hoi An, Vietnam

Das Sunflower Hostel ist eines der bekanntesten Hostels in Hoi An. Es liegt quasi zwischen der Altstadt und dem Strand. Wer gerne etwas Rummel um sich herum haben möchte, ist hier richtig. Ich habe allerdings eine Unterkunft direkt am Strand gefunden und habe mit dem Homestay Under The Cocanut Tree die perfekte Unterkunft dafür gefunden. Neben einem großen, offenen Schlafsaal (kostest um die 7-9$ pro Nacht) gibt es auch private Bungalows. Man muss nur über die Düne gehen und ist binnen weniger Schritte an einem fast menschenleeren Strand. Die Liegen haben umgerechnet ca. 0,50€ pro Tag gekostet.

Das beste war allerdings das Lagerfeuer abends am Strand. Die Bewohner haben uns für ca. 3,50€ Holz organisiert und alles am Strand zurechtgelegt, so dass wir abends regelmäßig mit Musik, Bier und guter Laune um ein Lagerfeuer am Strand saßen. Zwischendurch sind wir immer mal wieder ins Meer gehüpft, denn dort konnte man leuchtenden Plankton sehen- ein absolutes Highlight meiner ganzen Reisen! 

MUI NE

Die weißen Sanddünen in Mui Ne.
Die weißen Sanddünen in Mui Ne.

Mui Ne liegt ein ganzes Stück südlich von Hoi An und ist bekannt für seine Sanddünen und die Möglichkeit des Windsurfens. Wenn die Wellen gut sind, kann man sogar Wellenreiten.

Anreise 

Von Hoi An kann man innerhalb von um die 12 Stunden mit dem Schlafbus nach Mui Ne fahren. Ich wollte mir etwas Zeit sparen- was auch nicht so gut funktioniert hat: Von Hoi An ging es ganz früh morgens mit dem Taxi nach Da Nang zum Flughafen. Dort habe ich einen der ersten Flüge am Morgen nach Ho Chi Minh City (HCMC) genommen. In HCMC City hatte ich allerdings den Bus nach Mui Ne verpasst und musste bis 15 Uhr warten. Das war aber gar nicht so schlimm, denn so konnte ich schon ein Hostel für meine letzten Nächte buchen und mich nach Touren in das Mekong Delta erkundigen. Von HCMC ging es mit dem Bus weiter nach Mui Ne. Die Fahrt sollte fünf Stunden dauern, doch da kann man immer noch etwas Zeit drauf rechnen. Nach 6 ½ Stunden bin ich endlich in Mui Ne angekommen und war meinen schmatzenden Sitznachbarn endlich los. Zum Glück gibt es Musik, die alles andere ausblendet..!

Was machen?  

Ich habe mich wie in der Wüste gefühlt: Weiße Sanddünen, Mui Ne
Ich habe mich wie in der Wüste gefühlt: Weiße Sanddünen, Mui Ne

Auf jeden Fall eine Tour zu den Sanddünen, die sich einfach im Hinterland auftürmen. Man fühlt sich wie in der Wüste!

Unterkünfte

Die Auswahl an günstigen Unterkünften parallel zur Strandpromenade ist groß.

HO CHI MINH CITY / SAIGON

Die Vielzahl der Fortbewegungsmittel scheint hier schier unendlich!
Die Vielzahl der Fortbewegungsmittel scheint hier schier unendlich!

Zu guter Letzt führte mich meine Reise in die größte Stadt Vietnams, nach Ho Chi Minh City (früher Saigon). Hier wird man mit der Geschichte Vietnams wieder stark konfrontiert und kann Touren zu alten Tunneln aus Zeiten des Vietnamkriegs unternehmen oder sich in dem Kriegsopfermuseum mit der Vergangenheit des Landes auseinandersetzen. Ich bin kein großer Fan von Museen, doch das Museum hat mich wirklich gefesselt. Die Bilder sind nichts für schwache Nerven und haben mich auch noch einige Zeit gedanklich begleitet. Doch ich kann einen Besuch definitiv empfehlen!

Anreise 

Für viele ist HCMC Ausgangs- oder Endpunkt der Reise. Vom Flughafen kann man problemlos mit dem öffentlichen Bus in die Stadt fahren. Wem die Fragerei nach der richtigen Linie und Haltestelle zu aufwendig ist, der kann auch relativ günstig mit dem Taxi in die Stadt fahren. Aus anderen Teilen Vietnams kann man auch mit dem Bus oder Zug anreisen.

Was machen? 

Wie gerade schon erwähnt, kann ich einen Besuch in dem Kriegsopfermuseum empfehlen, wenn man sich mit dem Vietnamkrieg auseinandersetzen möchte. Der Krieg ist nach wie vor ein oft angesprochenes Thema und daher ein wichtiger Aspekt, um das Land genauer zu verstehen.

Es werden auch verschiedenen Touren zu alten Tunneln und Relikten aus Zeiten des Kriegs angeboten. Die Touren kann man alle vor Ort buchen und kosten meistens zwischen 10-20 US$. Handeln nicht vergessen!

MEKONG DELTA

Mit dem Kanu über den Mekong!
Mit dem Kanu über den Mekong!

Ich habe eine Ein-Tages-Tour in das Mekong Delta gemacht. Man muss sich darüber im klaren sein, dass es sich hier natürlich um eine Touri-Tour handelt und an jeder Ecke etwas verkauft wird. Wer damit leben kann, hat einen interessanten Tag vor sich. Mir hat die Ein-Tages-Tour gereicht, um einen Einblick zu bekommen. Es ist auch möglich, eine mehrtägige Tour zu buchen.

Abends solltest du einer der vielen Roof-Top-Bars einen Besuch abstatten, den Blick über die Stadt genießen und deine Reise noch einmal Revue passieren lassen!


Hier findest du meine Route auf einen Blick zusammengefasst:

  1. Hanoi
  2. Halong Bucht
  3. Sa Pa
  4. (Phong Nha-Kẻ Bàng Nationalpark)
  5. (Hue)
  6. Da Nang
  7. Hoi An
  8. Mui Ne
  9. Ho-Chi-Minh-City (Saigon)
  10. Mekong Delta

Hast du Tipps, weitere Anregungen oder Fragen? Dann schreibe mir doch einfach! :)

 

Jana
Folge mir :)

Jana

Hello und willkommen bei rucksackstudentin.de! :)
Ich bin Jana und eine absolute Weltenbummlerin. Mich plagt ein ständiges Fernweh, das mich immer wieder spontan in die Welt treibt.
Meer, Wellen, Berge, Abenteuer- ich zähle keine Länder, sondern die Erlebnisse!
Jana
Folge mir :)

3 Replies to “Vietnam: Reiseroute”

  1. Aah du hast den Post endlich hochgeladen :))
    Sehr schön geschrieben Jana. Und ich muss sagen, ich liebe deine Fotos. Mir reicht es schon das Titelbild zu sehen und ich bekomme Gänsehaut und Fernweh. Durch dich kommt es einem ein bisschen mehr so vor als würde man auch die Welt bereisen und nicht nur in der Uni sitzen. Freue mich schon auf jede weitere Geschichte von dir!
    Ganz liebe Grüße, Salome

    1. Jaa, es hat lange gedauert aber er ist endlich online! :))
      Das freut mich, dass dir der Post so gut gefällt.
      Du bist immer herzlich eingeladen durch die Fotos zu stöbern und ein wenig aus dem Uni-Alltag zu flüchten!
      Ganz liebe Weihnachtsgrüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar