Wangerooge – Reif für die Insel

Take me to the ocean! 

Ich liebe das Meer, am liebsten von einer Insel aus. Und ich liebe das Fliegen, am liebsten in einem kleinen Flugzeug, bei dem man auch wirklich noch das Gefühl hat zu fliegen.

Du kannst dir vielleicht vorstellen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe, einen Tagesausflug nach Wangerooge geschenkt zu bekommen – und das allerbeste daran, wir sind in einem kleinen Flugzeug mit vier Sitzen hingeflogen!

So sah das Cockpit in dem Flugzeug aus

Mit der Mooney, so heißt der Flugzeugtyp, waren wir in nur einer guten Stunde (300km) auf Wangerooge.

Da auf der Insel keine Autos fahren, kann man sie nur mit der Fähre oder einem Flieger-Shuttle erreichen. Der fungiert quasi als Bus und fliegt Touristen innerhalb von wenigen Minuten ans Festland und auf die Insel. Wir konnten aber direkt auf Wangerooge landen und uns das Spektakel von der Luft aus ansehen.

Mit dem Fahrrad die Insel erkunden

 

Wangerooge ist die östlichste der sieben bewohnten ostfriesischen Inseln und mit knapp 8 qkm recht überschaubar. Auf der Insel gibt es keine Autos, ausgenommen von ein paar E-Autos, die zum Transport dienen. Wir haben uns Fahrräder ausgeliehen und so die Insel erkundet. Super ruhig, super idyllisch und mit wunderschönen Stränden bestückt. Als Kind war ich oft mit meiner Familie auf den Inseln in der Nord- und Ostsee, doch ich hatte ganz vergessen, wie fein und weiß die Strände dort sind. Und am meisten hat mich die Sauberkeit beeindruckt! So etwas konnte ich in Asien nicht finden!

Schade was allerdings, dass entlang der Dünen, des Nationalparks, im Hafen, einfach überall Schilder mit Verboten zu sehen waren. Es schien nicht so, als wollten die Touristen, die Insel verschandeln. Da hat es jemand etwas übertrieben :D Aber das soll der Insel keinen Abbruch tun. Schön ist sie auf jeden Fall!

Eine frische Brise, Sandstrand und die guten deutschen Strandkörbe

So ein idyllischer Anblick!

Noch sehr ursprünglich, mit einem sauberen, feinen, weißen Sandstrand gesegnet und mit urigen Häusern wäre Wangerooge ein wahres Paradies für die typischen asiatischen Fototouristen. Die gibt es hier allerdings nicht. Die Insel eignet sich für Familien mit kleinen Kindern und Ruhesuchende. Wer Action sucht, sollte sich eine der anderen Inseln ausgucken. 

 

Nach einem Fischbrötchen und einem leckeren Eis, haben wir windgeschützt die Sonne in einem der Strandkörbe genossen! Wahnsinn, was dort für eine Brise weht! Ein paar wenige Mutige haben sich auch ins kühle Nass gewagt, doch dafür war es mir im Wind doch deutlich zu frisch!

Wusstest ihr, dass der Strandkorb ursprünglich für eine rheumakranke ältere Dame gebaut wurde, damit diese trotzt ihrer Krankheit den Sommerurlaub genießen konnte?!

Ein bisschen Meer tut immer gut. Eigentlich müsste man sich noch viel öfter einfach mal ins Auto- oder wer kann, in den Flieger- setzen und sich einen Tag Urlaub gönnen!

Auf dem Weg nach Wangerooge

 


 

Jana
Folge mir :)

Jana

Hello und willkommen bei rucksackstudentin.de! :)
Ich bin Jana und eine absolute Weltenbummlerin. Mich plagt ein ständiges Fernweh, das mich immer wieder spontan in die Welt treibt.
Meer, Wellen, Berge, Abenteuer- ich zähle keine Länder, sondern die Erlebnisse!
Jana
Folge mir :)

Schreibe einen Kommentar