Mein Lieblingsort in Vietnam: Hoi An

Dieses Land kann ich jedem nur ans Herz legen. So anders als alles andere, was ich bis jetzt gesehen habe; Geprägt von einem gravierenden Krieg und dem chaotischsten Verkehr, den es in ganz Asien geben kann. Mein absoluter Lieblingsort in Vietnam ist Hoi An! ♡

Vietnam- the new place to be.

Ich war im August 2014 für zweieinhalb Wochen in Vietnam und bin von Hanoi im Norden bis nach Ho Chi Minh City/Saigon in den Süden gereist. Vietnam besitzt eine über 3.000km lange Küstenlinie und bietet traumhafte, menschenleere Strände gesäumt von Dünen und Kokospalmen. Einer frischen Kokosnuss am Strand steht nichts im Wege.

 Kolonial-Charme und maßgeschneiderte Kleidung

 

Frau mit Essenswagen in Hoi An, Vietnam
Frau mit Essenswagen in Hoi An, Vietnam

Ziemlich mittig zwischen den beiden größten Städten liegt Hoi An.  Hoi An hat den Charme einer alten Kolonial-Stadt und versprüht ein wenig Ruhe inmitten des hektischen Lebens auf den Straßen. In dem Gassenwirwar der Altstadt dürfen weder Autos noch Roller fahren, so dass man relativ unbeschwert auf den Straßen flanieren kann. An jeder Ecke gibt es ein Dutzend Schneider, bei denen man sich super schnell und recht günstig Kleidung schneidern lassen kann. Aber auch hier gilt wie überall, wer etwas mehr zahlt, bekommt meistens auch bessere Ware! Handeln aber nicht vergessen! Außerdem gibt es Mülleimer- klingt seltsam, ist aber absolut kein Standard dort. Die Stadt war auf jeden Fall ziemlich sauber!

Venedig von Vietnam

m Wasser spiegeln sich die ganzen Lichter. Überall schwimmen Kerzen den Kanal entlang, die alle für einen Wunsch stehen.
m Wasser spiegeln sich die ganzen Lichter. Überall schwimmen Kerzen den Kanal entlang, die alle für einen Wunsch stehen.

In der Dunkelheit ändert sich die Atmosphäre total und es wird romantisch. Ich hatte das Gefühl, als wäre ich in Venedig von Vietnam. Durch die Altstadt fließt ein Kanal, der von leckeren Restaurants und hippen Bars gesäumt ist. Abends gibt es einen Nachtmarkt mit einem großen Angebot an qualitativ gutem Schmuck, Souvenirs und einheimischen Produkten. Hoi An ist übrigens bekannt für seine Seidenlampions- ich konnte auch nicht daran vorbeigehen ohne mir welche mitzunehmen… Man kann den Machern zusehen, wie sie die Lampions bauen und bespannen. Für vier Lampions habe ich um die 12 US$ bezahlt und von einer Verkäuferin erfahren, dass sie ihre Lampions seit kurzen nach München zu einem Inneneinrichter verschickt!

Spitze Hüte, bepackte Fahrräder und Fußballweltmeister

Obstverkäufer in Hoi An, Vietnam
Obstverkäufer in Hoi An, Vietnam

Einen Tag habe ich mir ein Fahrrad gemietet und bin mit meiner Kamera losgezogen. Egal wo in Vietnam, ich hätte am Liebsten alles festgehalten, weil mir sonst keiner glaubt, wie einzigartig es hier ist! Die Menschen tragen wirklich die Spitzhüte, wie man sie immer auf Bildern in Zeitschriften sieht und fahren mit Motorradkonstruktionen, die es locker zu „Wetten, dass…?“ geschafft hätten. Die Menschen sind super freundlich und total fasziniert an blonden Haaren. Und immer wenn ich geantwortet habe, dass ich aus Deutschland komme, wurde mit einem breiten Grinsen gesagt: „Good Football! Champion! Champion! Very good!“ :D (Wir waren gerade zwei Wochen Fussballweltmeister zu dem Zeitpunkt.)

Nussschalen als Fischerboote

Fischerboote getarnt als "Nussschalen" am An Bang Beach, Hoi An.
Fischerboote getarnt als „Nussschalen“ am An Bang Beach, Hoi An.

Der Strand ist kilometerlang und menschenleer. Eine Liege bekommt man für umgerechnet 50 Cent am Tag und wenn man noch eine kalte Cola kauft, wird die sogar wieder verrechnet! Mittags konnten wir direkt am Strand essen- frische Frühlingsrollen schmecken gleich doppelt so gut, wenn man mit den Zehen im Sand graben kann! Überall lagen überdimensionierte Nussschalen am Strand herum. Ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, was die sein sollten, bis ich gesehen habe, dass das Fischerboote sind. Auf irgendeine Weise schaffen die Fischer es auch, sich schnell und gradlinig geradeaus zu bewegen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Vietnamesen überhaupt unsere „normalen“ Fischerboote kennen…

 Frühsport vor Sonnenaufgang

Frühsport um kurz nach fünf!
Frühsport um kurz nach fünf!

Einen Morgen haben wir es tatsächlich geschafft für den Sonnenaufgang aufzustehen und was uns dort am Strand erwartet hat, hat uns ziemlich überrascht! Der sonst so menschenleere Strand war voll mit Einheimischen, die ihr morgendliches Frühsport-Programm durchgezogen haben! Und wie… Die Beine wurden in den Sand eingegraben und dann wurden Sit-Ups gemacht, aber frag bloß nicht in was für einer Geschwindigkeit! Und ich habe schlaftrunken die Sonne gesucht…

Hostel-Empfehlung

Der Treffpunkt der Backpacker ist das Sunflower Hostel- in etwa mittig zwischen Altstadt und Strand gelegen und für seine Partys bekannt.

Hostel-Empfehlung! Under the Coconuttree - Homestay Hoi An, Vietnam
Hostel-Empfehlung!
Under the Coconuttree – Homestay
Hoi An, Vietnam

Ich wollte in Hoi An nur ein paar Strandtage verbringen, nicht viel unternehmen, keine weiten Wege zum Strand haben- nach einem Monat nur unterwegs sein, einfach mal verweilen. Das war der Plan und so wurde er auch umgesetzt! Ich habe im Under the Coconut Tree gewohnt. Der Homestay liegt direkt hinter den Dünen am An Bang Beach. Es gibt ein Mehrbettzimmer, mit Stockbetten, Schließfächern und einem eigenen Mückennetz. Der Raum ist offen und trotzdem hat jeder seine Nische.  Ein absolut paradiesischer Ort – mit einer super einfachen Ausstattung. Aber mehr braucht man hier auch nicht. Pro Nacht habe ich 7 US$ bezahlt. Man kann direkt dort essen oder geht in eines der vielen umliegenden Restaurants! Außerdem gibt es hier die besten Lagerfeuer am Strand!!


[huge_it_gallery id=“2″]

 

 

In nächster Zeit wird es hier auf jeden Fall mehr über meine Reiseziele zu lesen und vor allem zu gucken geben.

2 Kommentare bei „Mein Lieblingsort in Vietnam: Hoi An“

  1. […] Maßgefertigte Kleidung, Reisfelder, Kokospalmen am Strand, runde Fischerboote und ganz viele bunte Lampions… In Hoi An gibt es eine Menge zu entdecken. Weitere Infos aus meiner Zeit in Hoi An findest du hier: MEIN LIEBLINGSORT IN VIETNAM: HOI AN […]

Schreibe einen Kommentar